DIE SUCHE

Dieser Klick führt Sie auf direktem Weg zu Ihrer Traum-Immobilie
Immobilien finden

Wohnen im Alter

Wir begleiten Senioren ohne Zeitdruck beim Verkauf ihrer Immobilien
...lesen Sie weiter

Marktwertschätzung

Welchen Wert hat meine Liegenschaft?

Marktwertschätzung für nur CHF 980.-!

Weitere Informationen

Steuerrechner

Berechnen Sie die Steuerbelastung Ihres Einkommens oder des BVG bzw. 3. Säule Vorbezuges
zu den Steuerrechnern

Immo-Infos

Informationen und nützliche Links finden Sie auf der folgenden Seite:
Immo-Infos und Links

 

Welcher Typ Hausverkäufer sind Sie?

Artikel im Lenzburger Bezirksanzeiger vom 29.3.2012

Um einen erfolgreichen Verkauf zu planen, muss zuerst einmal die Strategie entworfen werden. Dabei geht es um Ihre Vorgaben, Wünsche und Ansprüche. Wir unterteilen in drei Typen von Hausverkäufern:

1.   Der Selbstverkäufer versucht zuerst einmal mit eigenen Inseraten in Zeitungen und im Internet den Markt zu testen.Vorteil: Geringe Kosten, keine Maklerhonorare. Nachteil:Misserfolg und Minderpreis wenn der Verkaufspreis nicht Marktgerecht angesetzt wird.

2.   Der Delegierer ist froh, wenn er die Gestaltung der Inserate, die Besichtigungen und den Verkaufsablauf nicht selber organisieren muss.Vorteil: Kein eigener Aufwand, Preis und Strategie durch Fachmann eruiert. Nachteil: Maklerkosten entstehen.

3.   Der Vorsichtige will sicher gehen, dass die Liegenschaft mit der richtigen Strategie auch wirklich verkauft wird, dass der Preis bereits zu Beginnstimmt und die Kaufverträge vom Profi kontrolliert werden. Vor- und Nachteile: siehe Typ 2.

Fazit: Es ist sehr wichtig, mit der richtigen Strategie und vor allem dem korrekten Preis auf den Markt zu gehen. Ist der Preis zu hoch, kann nicht verkauft werden und jede Preisreduktion vermindert die Verkaufschancen. Ist der Preis zu tief, verliert man noch offensichtlicher Geld. Hausverkäufer Typ 2 & 3 lösen dieses Problem, in dem sie den richtigen Makler wählen. Hausverkäufer Typ 1 tut gut daran, zumindest die Preisfindung einem Profi zu überlassen, auch wenn er für die Schätzung Fr. 1‘000.- bis Fr.1‘500.- investieren muss.Nicht die billigsten Verkaufskosten entscheiden über das beste Ergebnis, sondern die durchdachteste Strategie und die konsequente Preispolitik.